MonteMigra – Montessori Sprachwerkstatt für erwachsene migrierte Frauen

„Selbsttätigkeit führt zu Selbständigkeit“ erklärt Maria Montessori (1870 -1952) und beschreibt damit in vier Worten einen Leitgedanken ihrer Pädagogik: Lernprozesse initieren sich über das „Tun“ und führen in ein selbstbestimmtes Leben. Deshalb arbeiten wir bei Montessori weniger mit Buch und Stift, sondern mit Materialien die Du anfassen und bewegen kannst, z.B. mit Symbolen für Wortarten oder Karten, mit den Du Wörter und Sätze legen kannst.


MonteMigra Sprachwerkstatt

In der MonteMigra Sprachwerkstatt erproben wir die Durchführung der Montessoripädagogik für den Spracherwerb erwachsener migrierter Frauen. Nach einer gelungenen Werkstattphase starten wir die Projektarbeit im Frühjahr 2022, sofern hierfür Mittel vorhanden sind. Für Anfragen wenden Sie sich bitte direkt an die Projektleitung.

Maria Montessori war mehr als ein Pädagogin. Ihr Lebenswerk gründet gesellschaftshistorisch in den Reformbemühungen der internationalen Frauenbewegung um die Wende des letzten Jahrhunderts. Montessori hat sich hier nicht nur im Rahmen ihrer eigenen Biographie – als Frau im Wissenschaftsbetrieb sowie als Mutter eines unehelichen Sohnes – engagiert, sondern das Thema der „Gender-Gerechtigkeit“ insgesamt aufgegriffen. Insbesondere hat sie sich für das Frauenwahlrecht, der Alphabetisierung von Arbeiterinnen sowie der Sexualaufklärung von Mädchen eingesetzt.